Bebras erster Ehrenbürger Wolfgang Schneider (Mitte) mit Bürgermeister Uwe Hassel (links) und Stadtverordnetenvorsteher Herbert Börner im Rathaus-Sitzungssaal.(Foto: Clemens Herwig / HNA)

Wolfgang Schneider wird Bebras erster Ehrenbürger

Am Mittwochabend veranstaltete die Stadt Bebra im Stadtverordnetensitzungssaal des Bebraer Rathauses einen Empfang für den neuen Ehrenbürger Wolfgang Schneider, dessen Familie und seine Freunde und Wegbegleiter. Über 60 TeilnehmerInnen hatten es sich nicht nehmen lassen, persönlich an der Verleihung teilzunehmen. Nicht nur Stadtverordnetenvorsteher Herbert Börner und Uwe Hassl betonten in ihrer Laudatio die nimmermüde Schaffenskraft des zu Ehrenden, sondern auch zahlreiche Freunde und Weggefährten traten ans Rednerpult und würdigten in teilweise sehr bewegenden Worten die außerordentliche Leistung Wolfgang Schneiders für die Armen und Schwachen in unserer Gesellschaft. An diesem Abend wurde jedem Zuhörer bewusst, welch außergewöhnlichen Menschen die Stadt Bebra zu ihrem ersten Ehrenbürger gemacht hat.

Im Anschluss fanden noch viele Gespräche bei Sekt und Häppchen statt. Michael David, der bekannte Musiker an der Harfe und Freund von Wolfgang Schneider begleitete virtuos die Veranstaltung mit klassischen und modernen Klängen auf der Harfe.

Zum Nachlesen anbei der Antragstext, der zur Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Wolfang Schneider geführt hat:

Die Stadtverordnetenversammlung hat mit der nachfolgenden Begründung am 11. April 2019 beschlossen, Herrn Wolfgang Schneider das Ehrenbürgerrecht zu verleihen:

Herr Wolfgang Schneider hat sich in vielen Jahrzehnten in vielfältiger Weise für

die Belange seiner Mitmenschen eingesetzt und sich mit seinem Verhalten

gegenüber der Allgemeinheit besonders verdient gemacht.

Zu seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten gehört sein jahrelanges Engagement für

Menschen mit Handicap, hervorzuheben ist hier seine Arbeit bei der Aktion für

behinderte Menschen. Wolfgang Schneider war 2004 auch Gründungsmitglied der

MediKids, dem Förderverein der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am

Klinikum Bad Hersfeld. Als zweiter Vorsitzende hat er Sponsoren gewonnen und

sich an Aktivitäten zu Gunsten kranker Kinder und Jugendlicher beteiligt.

Weiterhin ist sein Engagement bei SMOG (Schule machen ohne Gewalt), das

unermüdliche Sammeln von Spendengeldern für bedürftige Mitmenschen und

seine Hilfe für posttraumatisierte Soldaten der Bundeswehr sowie sein

Engagement für Knochenmarkstypisierung als Hilfe für krebskranke Menschen zu

nennen. Durch sein vielfältiges Engagement, für das er am 04.12.2016 das

Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten hat, ist er ein Vorbild für die

Einwohnerinnen und Einwohnern Bebras.

(ra)

 

 

 

Aktuelle News

Wir wünschen euch das schönste Wochenende der Welt!

Sonnenschein pur: Den Spätsommer am be!sten in Bebra genießen! Das schönste Wochenende der Welt wünscht …