Warum sind Kriege in Europa wieder möglich? Stiftung Adam von Trott lädt ein zum Imshäuser Gespräch

Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. em. Lothar Brock

Nach dem Ende des „Kalten Krieges“ und den Umbrüchen in Mittel- und Osteuropa schien eine neue Friedensperiode in Europa anzubrechen. Diese Erwartung ist schon bald durch die Balkankriege und dann durch die kriegerischen Konflikte in Georgien und der Ukraine enttäuscht worden. Müssen wir uns darauf einstellen, dass der Krieg als Mittel der Politik auch nach Europa zurückkehrt?

Völkerrechtliche Regelungen zur Eindämmung kriegerischer Gewalt werden immer häufiger missachtet. Rücksichtsloser Nationalismus und blinder Populismus treten an die Stelle der gemeinsamen Verantwortung für den Frieden. Verliert die Idee der Zivilisierung der internationalen Beziehungen tatsächlich an Überzeugungskraft?

Dieser Frage widmet sich das kommende Imshäuser Gespräch am Freitag, 24. September, ab 19 Uhr im Veranstaltungssaal der Kommunität in Imshausen. Nach dem Vortrag von Professor Brock gibt es die Möglichkeit zur Diskusison.

Prof. Dr. em. Lothar Brock lehrte als Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt internationale Beziehungen an der Goethe-Universität in Frankfurt. Von 1981-2005 war er auch Leiter der Forschungsgruppe für „Demokratisierung und der innergesellschaftliche Frieden“ bei der Hessischen Stiftung Frieden und Konfliktforschung.

Weitere Informationen: https://stiftung-adam-von-trott.de/

 

Aktuelle News

Mordsgaudi im Lokschuppen: Das etwas andere Oktoberfest bringt echtes Wiesn-Feeling nach Bebra – mit Bildergalerie

Bebra. Was hat Bebra, was München dieses Jahr nicht hat? Genau, das Oktoberfest – und …