v.l.: Michael Kubicek - Bereichsleiter VR-Regionale Investitionen vom VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG, Architekt Thomas Rabe, Thomas Balk - Vorstandsmitglied, VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG, Bürgermeister der Stadt Bebra - Uwe Hassl, Hartmut Apel - Vorstandsmitglied, VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG und Daniel Schmerfeld - HS-Bau GmbH

VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG investiert rund 2,7 Millionen für kombiniertes Wohn- und Geschäftshaus in bester Innenstadtlage

Mit der Grundsteinlegung für das „Haus Nora“ in der Apothekenstraße 10-12 setzt die VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG ihre Investitionstätigkeit im Kreis Hersfeld-Rotenburg fort.

In unmittelbarer Nähe zum Einkaufszentrum „das be!“, dem Manfred-Klöpfel-Platz und dem Altenhilfezentrum GAMA ist nun auch der Startschuss für den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses mit Tiefgarage, dessen Name an die bekannte Ärztin Dr. Nora Hein erinnert, erfolgt.

Der Name „Haus Nora“ geht auf einen Vorschlag aus der Bebraer Bevölkerung zurück, den die heimische Genossenschaftsbank in Anlehnung an die beiden Neubauten „Fritz 50“ und „Franz 52“ in der Nürnberger Straße aufgegriffen hat.

Wie die beiden Vorstandsmitglieder des VR-Bankvereins, Thomas Balk und Hartmut Apel erklärten, investiert der VR-Bankverein rund 2,7 Millionen Euro in das fünfstöckige Gebäude. Insgesamt neun Wohnungen zwischen 66 und 116 Quadratmeter Größe werden in dem modernen Bauwerk mit der gegliederten Fassade entstehen.

Im Erdgeschoss ist eine 180 Quadratmeter große Gewerbeeinheit vorgesehen, die sich bestens für beratendes Gewerbe wie Anwalts- oder Steuerberaterkanzleien sowie für Arztpraxen eignet.

Besonderer Clou des Gebäudes sind die beiden großzügigen Maisonette-Wohnungen über zwei Etagen, deren Dachterrassen den jeweils höchsten Punkt an dieser Stelle der Stadt markieren und eine faszinierende Rund-um-Aussicht über die Stadt und ihre Umgegend bieten.

Verwendet werden ausschließlich hochwertige Materialien. Die Wohnungen sind barrierefrei, über einen Aufzug zu erreichen und werden nach dem KFW 55-Standard gebaut. Selbstverständlich wird das Gebäude den höchsten energetischen Anforderungen entsprechen, die den künftigen Mietern besonders günstige Verbrauchswerte sichern.

Um das Bauvorhaben in bester Innenstadtlage zu realisieren, hatte die Stadtentwicklung Bebra GmbH die Grundstücke mit den darauf befindlichen Altbauten zunächst erworben, um die in die Jahre gekommenen Altgebäude abreißen zu lassen.

Mit dem Neubau setzt der VR-Bankverein seine Strategie fort, dem Kerngeschäft einen weiteren Geschäftszweig zur Seite zu stellen, um den Nutzen für die Mitglieder und Kunden der Genossenschaftsbank in der Region zu mehren und die Selbstständigkeit des VR-Bankvereins langfristig zu sichern.

Für Thomas Balk und Hartmut Apel bedeutet das „Haus Nora“ einen weiteren Beweis des Vertrauens in die Stärken der Region. „Auch dieses Projekt trägt zur Sicherung unserer Arbeitsplätze im eigenen Haus bei und sorgt mit unserem Geschäftszweig „VR-Regionale Investitionen“ für namhafte Aufträge im heimischen Bauhaupt- und Nebengewerbe. Wir führen damit die auf die Menschen ausgerichtete Geschäftspolitik von Friedrich Wilhelm Raiffeisen, dem Gründer der Genossenschaften, auch im Jahr seines 200. Geburtstages, fort.“

„Unser Ziel ist es, die Immobilie im September 2019 bezugsfertig an unsere Mieter übergeben zu können“, freut sich Michael Kubicek, Bereichsleiter VR-Regionale Investitionen.

Während Thomas Rabe als Architekt für die Planung und die Projektbegleitung verantwortlich ist, übernimmt die Firma HS-Bau aus Bebra-Solz die Bautätigkeiten.

Für die Vermarktung der Wohneinheiten stehen die Immobilienprofis der VR-Immobilien & Service GmbH unter der Telefonnummer 06621- 163-701 gerne zur Verfügung.

Aktuelle News

Nicht vergessen: Am kommenden Wochenende steigt in Bebra die Super-Party mit verkaufsoffenem Sonntag!

„Duckfett & Döner“ steht vor der Tür! Am kommenden Wochenende steigt in Bebra das große …