Volldampf voraus: Viel Vergnügen mit fünf Top-Festival-Bands in der heißesten Location weit und breit!

Volldampf voraus: Lokschuppen-„Pre-Opening“ am 19. und 20. Juli – Fünf Top-Festival-Bands bringen den Lokschuppen zum Beben

Darauf haben nicht nur die Bebraner lange und sehnsüchtig gewartet. Mit dem „Volldampf-Festival am 19. und 20. Juni gibt es die erste Gelegenheit, die spektakuläre neue Event-Location am Bebraer Bahnhof unter die Lupe zu nehmen.

Bald ist es so weit. Nur noch wenige Wochen, und der Lokschuppen geht mit einem ganz besonderen „Pre-Opening“ an den Start. Fünf Bands geben sich ein Stelldichein in der Biberstadt, und wer ein wenig Festival-Erfahrung hat, weiß, um welche Hochkaräter es sich bei den Combos handelt.

Ben Black

„Backstage Pro“ hatte vor einiger Zeit darüber spekuliert, ob Ben Black wohl ein Traumschwiegersohn sei. Tattoos, langer Bart, Glatze, auch noch Künstler; potenzielle Schwiegereltern würden wohl erst einmal eher verstört reagieren, wenn der Singer-Songrocker vor der Haustür steht und das Töchterlein zum Zug um die Häuser abholen möchte.

Abräumer: Ben Black und Band kommen von Borken nach Bebra.

Dabei ist die Chance gar nicht mal klein, den Kerl mit der Megastimme zu treffen. Denn Ben Black (bekanntestes Lied: Wir tanzen im Regen!) ist tatsächlich ein Kind der Region:Er stammt aus Borken, und gerade schicken sich der Nordhesse und seine Band an, die Hitparaden zu erobern. Purer Rock und Pop, eingängige Melodien, deutsche Texte, Tiefgang gemixt mit Party: Wenn Ben Black loslegt, „rockt da House!“.

folkshilfe

Achtung, Suchtgefahr. Das irre Alpentrio Florian Ritt, Gabriel Fröhlich und Paul Slaviczek aus Östereich hat dermaßen den Groove, dass man um den schönen neu restaurierten Lokschuppen fürchten muss.

Wenn Folkshilfe aufdreht, wackeln die Wände: Absoluter Tipp aus Österreich.

Im Nachbarland füllen die drei riesige Hallen, und das ist kein Wunder. Rhythmus bis zum Anschlag, eine Mischung als Rap, Rock und Reggae, kombiniert mit traditionellen Volksmusik-Instrumenten – es macht einfach nur Spaß, den drei superstarken Musikern bei ihren gleichzeitig unbeschwerten, aber hintergründigen Titeln zuzuhören.

B6BBO

Statt Worthülsen gibt’s bei B6BBO schonungsloses Niveaulimbo. Die sechsköpfige Kapelle aus Berlin setzt auf handgemachte Tanzmusik zwischen Disko, Punk und Polka-Pop mit strammen Offbeats und eindeutigen Texten – schließlich geht es laut B6BBO ums „Tanzen, Feiern und Mett“.

Sprichwörtliche Berliner Bescheidenheit – aber B6BBO lassen es mit ihrer Powerpolka tatsächlich krachen, dass kein Stein auf dem anderen bleibt.

Gewohnt bescheiden bezeichnen sich die Ickes aus der Überstadt daher auch als Pioniere der Powerpolka. Versprochen: Wenn B6BBO die Lokschuppen-Bühne rocken, bleibt keiner still stehen. Die Jungs sind einfach viel zu krass und reißen alles mit.

GoGo Gazelle

Festival-Besucher kennen Sebastian, Andreas und Hutti alias GoGo Gazelle zum Beispiel aus Eschwege, wo sie das Open Flair-Publikum aus den Schuhen gerockt haben.

Hammer-Combo, bekannt vom Open Flair aus Eschwege: Wenn GoGo Gazelle auftritt, gibt’s kein Halten mehr!

Die Bandbreite ist riesig, der Mix genial: Von Anleihen bei den guten alten Liedermachern, aber mit ordentlich Wumms garniert bis hin zu Punkrock wird das Gazellen-Publikum heftigst versorgt.  Wer den dreien zuhört, könnte glatt auf den Gedanken kommen, dass hier die legitimen Nachfolger der Ärzte am Werk sind!

Liedfett

Mit „Liedfett“ kommt eine der bekanntesten deutschsprachigen Festival-Bands als Top-Act nach Bebra. Grundehrliche, echte und unbeschwerte Musik, ausschließlich akustische Instrumente und, wie die Band selbst von sich sagt: Einen aufgekratzten Hybrid aus Punk, Akustik-Pop, Sprechgesang und Liedermacherei.

Hören, mitsingen, Liedfett lieben – die Hamburger Jungs sind der Top-Act des Volldampf-Festivals und haben bundesweit eine riesige Fangemeinde.

Daniel Michel, Lucas Uecker, Philipp Pöhner und Victor Flowers bewegen sich dabei messerscharf am Puls der Zeit – Liedfett ist der prominente Höhepunkt des Volldampf-Festivals.

Die Ticketpreise: Freitag 18 Euro, Samstag 20,10 Euro und das ganze Wochenende zum Sparpreis für nur 32,80 Euro. Eintrittskarten für die zweitägige Veranstaltung gibt es im Netz unter https://volldampf-festival-bebra.tickettoaster.de/produkte oder direkt bei der Stadtentwicklung Bebra. Viel Spaß – und Volldampf voraus!

Aktuelle News

Alle mal herhören: So geil ist Bebra!

Das Projekt „Bebra-Rumble“ geht weiter. Die Idee: Das Lied, das Dirk Lorey von der SEB …