Freut sich auf die Stadtführung speziell für alle, die zur Kirmes in ihre Heimatstadt kommen: Stefan Knoche, Chef der Stadtentwicklung Bebra GmbH.

Stadtführung vom SEB-Chef am Kirmes-Samstag: Exil-Bebraner zurück zum Heimatbahnhof!

Was gibt’s Neues in Bebra? Viel zu viel, um alles in fünf Minuten am Kneipentisch zu besprechen. Außerdem gibt es auch jede Menge zu sehen. Deshalb lädt Stefan Knoche, Chef der Stadtentwicklung Bebra GmbH, am Kirmessamstag, 6. Oktober, ab 11 Uhr zu einem geführten Stadtrundgang unter dem Titel „Heimatbahnhof Bebra“, einem Projekt der Hessischen Innenstadt-Offensive „Ab in die Mitte“ ein. Und zwar ganz exklusiv für all diejenigen, die eigens zur Kirmes zurück in ihre alte Heimatstadt kommen und sich einen Überblick darüber verschaffen möchten, was sich so alles getan hat im Städtchen.

In 90 Minuten wird Knoche die Exil-Bebraner durch die Biberstadt führen und die abgeschlossenen und derzeit laufenden Projekte fachmännisch und aus erster Hand erklären. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; wer um 11 Uhr am Manfred-Klöpfel-Platz unter den modernen Dächern ist, kommt mit.

Eine große Bitte an alle „echten“ Bebraner: Nehmen Sie die Gelegenheit zu einem anderen Zeitpunkt wahr und lassen Sie am Kirmessamstag denjenigen den Vortritt, die eigens dafür heimkehren. Die Stadtführungen sollen im kommenden Jahr übrigens regelmäßig stattfinden. Derzeit werden gerade die ersten Stadtführer ausgebildet – ebenfalls ein „Ab in die Mitte-Projekt“.

Aktuelle News

Traumhafte Klänge entführen ins Reich der Fantasie: Lassen Sie sich von Michael David für MediKids verzaubern

Gewöhnlich gelten Harfenisten – das sind diejenigen, die Harfe spielen – als introvertierte Künstler, die …