Bietet einen kostenlosen Einkaufsservice für ältere Menschen an: Roxanne Treuberg. (Foto: privat)

Roxanne Treuberg bietet kostenlosen Einkaufsservice für ältere Menschen an

Bebra (NHA) – Es ist der 13. März, das Coronavirus hat gerade den Landkreis Hersfeld-Rotenburg erreicht, als Roxanne Treuberg aus Bebra entscheidet, dass sie helfen will. Die 20-Jährige schreibt einen Beitrag mit ihrem Angebot in Bebras größte Facebook-Gruppe und setzt ein „Darf gerne geteilt werden“ mit lächelndem Smiley dazu. Treuberg wird daraufhin mit Lob überschüttet – und bisher zweimal zum Einkaufen losgeschickt.
„Wenn ihr ältere Leute aus Bebra kennt, die wegen der Infektionsgefahr Unterstützung beim Einkaufen brauchen, könnt ihr euch gerne bei mir melden“, heißt es in dem Facebook-Post. Auch kleinere Botengänge in Bebra und Ortsteilen sind möglich – alles kostenlos, versteht sich. „Es geht darum, dass ich einspringe, wenn Leute ihr Haus nicht mehr verlassen können oder wollen“, sagt Treuberg.
Es dauert etwas, bis sich das Hilfsangebot herumspricht und sich zwei ältere Frauen bei der 20-Jährigen melden. Es geht um kleine Besorgungen, einmal Nudeln, einmal Eier. Treuberg holt Einkaufszettel und Geld in einem Umschlag ab, zieht los und liefert den Einkauf samt Wechselgeld und Beleg bis vor die Tür. „Das lief total unkompliziert“, sagt sie.
Die 20-Jährige ist in Wildeck aufgewachsen und hat an Bebras Beruflichem Gymnasium ihr Abitur gemacht. Seit Oktober wohnt die angehende Kauffrau für Büromanagement in der Biberstadt. Die Auszubildende musste nicht lange überlegen, bevor sie ihre Idee öffentlich gemacht hat: „Mir geht es gut und andere bekommen den Ratschlag, das Haus nicht mehr zu verlassen. Das war ein Automatismus.“ Angst, durch das Helfen selbst in Quarantäne zu landen, hat Roxanne Treuberg nicht: „Ich halte die Hygienevorschriften ein und bin nicht vorbelastet, ich begebe mich also nicht in Gefahr.“ Stattdessen hofft sie darauf, dass sich noch mehr Hilfesuchende bei ihr melden: „Ich hätte gern mehr „Hilf-mir“-Anfragen als „Gefällt-mir“-Angaben.“ Innerhalb von einer Woche haben 187 Nutzer den Beitrag mit einem gereckten Daumen markiert.
Ihren Beitrag hat die Auszubildende in der Facebook-Gruppe „Du weißt du kennst Bebra, wenn du früher…“ veröffentlicht. Thema dort ist alles, was die Eisenbahnerstadt betrifft. Die 4589 Mitglieder sind nicht nur Bebraner, viele sind beigetreten, weil sie sich der Biberstand verbunden fühlen. Mittlerweile ist die 20-Jährige auch Mitglied in der Gruppe „Corona Nachbarschaftshilfe Bad Hersfeld und Landkreis“, bei der Hilfesuchende und Helfer kreisweit zusammengebracht werden sollen. Das Netzwerk hat rund 1570 Mitglieder.
Wer eine helfende Hand braucht erreicht Roxanne Treuberg unter: treubergroxanne@gmail.com.

In eigener Sache: Die Stadtentwicklung Bebra bedankt sich für das vorbildliche Engagement von Roxanne Treuberg. Text und Bild dieser besonderen Geschichte hat uns Clemens Herwig, Redakteur der HNA Bebra-Rotenburg, freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Er erschien erstmals am 20. März 2020 in der HNA sowie der Hersfelder Zeitung: https://www.hna.de/lokales/rotenburg-bebra/bebra-ort46578/corona-krise-20-jaehrige-bebra-will-helfen-13607249.html

Herzlichen Dank dafür. Bleiben Sie zu Hause – und bleiben Sie alle gesund.

Einen weiteren Einkaufsservice verschiedener Freiwilliger hat der Bebraer Bürgermeister Stefan Knoche organisiert. Kontakt: Telefon 06622 – 501126.

Aktuelle News

Online-Ferienspiele mit Fräulein Glitzer – Teil 1: Teller marmorieren!

Aufgepasst! Heute, am ersten Ferienmontag, geht es los: Unsere „Online-Ferienspiele“ stehen in den Startlöchern. Im …