Abschied unter Corona-Bedingungen: Fachbereichsleiter Uli Rathmann, Marita Heese und Bürgermeister Stefan Knoche (v.l.).

Leiterin der Kindertagesstätte Pusteblume verabschiedet: Maritta Heese hört nach 46 Jahren auf

Diesen Abschied hatte sich „Frau Heese“, wie sie liebevoll von „ihren“ Kindern in der Kindertagesstätte Pusteblume in Breitenbach genannt wurde, ganz anders vorgestellt.
Die geplante große Party mit Freunden, Kolleginnen, Kitaeltern musste Corona-bedingt leider ins Wasser fallen.

Übrig blieb eine Verabschiedung im kleinsten Kreis, „an der frischen Luft“ vor der Kindertagesstätte in Breitenbach mit KollegInnen, Elternbeirat und Personalrat, Bürgermeister und Hauptamtsleiter. „Sehr, sehr schade“ fanden das alle Redner und natürlich auch Frau Heese selbst, die in ihrer Ansprache besonders ihrem Team für die hervorragende Zusammenarbeit und die vielen schönen gemeinsamen Jahre dankte.

Bürgermeister Stefan Knoche würdigte das Wirken von Maritta Heese als Leitung der Kindertagesstätte und betonte dabei den „prägenden Charakter ihrer pädagogischen Arbeit“ auf hunderte von Kindern, die in dieser Zeit den Kindergarten im Fuhrmannweg und ab 2013 dann im Storchenweg besucht haben.
Bereits ihr Vorpraktikum im Jahre 1974 hatte Maritta Heese, so Knoche, im Kindergarten Weiterode – damals noch in evangelischer Trägerschaft – absolviert, bevor sie dann am 1.12. 1978 die Leitung des Kindergartens in Breitenbach übernahm.
Fast 42 Jahre und wie die Verabschiedete selbst sagt, hat ihr die Arbeit mit Kindern und Eltern „bis zum letzten Arbeitstag Spaß gemacht und Freude bereitet“.

Es hätte eine große Party werden sollen. Wegen Corona fiel der Abschied gleich doppelt wehmütig aus: Mit Abstand und ohne Kinder gab es lediglich eine Abschied draußen vor der Tür. „Frau Heese“ wird fehlen…

Maik Petzold und Martina Koch-König für den Personalrat überreichten unter anderem ein „Tännchen“ zum Einpflanzen passend zum Advent und fanden besonders lobende Worte für Maritta Heeses Einsatz für ihre KollegInnen. Hauptamtsleiter Marco Zobel und Uli Rathmann, Leiter des Fachdienstes Generationen, überreichten Geschenke und bedankten sich für die tolle Arbeit mit den Kindern und die „immer gute“ Kooperation mit der Stadt Bebra als Träger der Einrichtung.
Besonders die Unterstützung sogenannter „schwieriger Kinder“ und deren Eltern, betonte Rathmann, sei „Frau Heese“ eine Herzensangelegenheit gewesen.

Doris Janßen, Leiterin der Kita Rappelkiste in Weiterode erinnerte in ihren Worten an die gemeinsame Zeit bei Fortbildungen, Arbeitskreistreffen und Leiterinnentreffen und dass sie den kollegialen Austausch bei diesen Treffen mit ihr sehr vermissen wird. Langeweile aber, darin waren sich Frau Janßen und die anderen Ehrengäste einig, wird es bei Maritta Heeses aktivem und kreativem Wesen nicht geben. Nach diesem offiziellen Teil der Verabschiedung mit viel Tränen in den Augen und Wehmut in den Stimmen der RednerInnen klang der letzte Arbeitstag dieser besonderen Persönlichkeit in Breitenbach mit vielen Gesprächen im gebührenden Abstand und bei einem Glas Sekt langsam aus.

Aktuelle News

So ein be!rnie – jetzt friert er sogar in Bebra!

US-Präsidentschaftskandidat Bernie Sanders friert sich gerade in einer weltumspannenden Online-Aktion rund um den Globus. Jetzt …