Haben für die "be!sucher" fleißig in der Küche gearbeitet: Kinder, Erzieherinnen und Eltern aus dem Tabalugaland präsentieren am 2. November Waffeln, Plätzchen und viele Köstlichkeiten im be!

Kommen – Staunen – Schmecken: Internationale Spezialitäten aus der Tabaluga-Küche im be!

Die Bebraer Kindertagesstätte Tabalugaland ist ein Spiegel der vielen Nationalitäten und Kulturen in Bebra. Die Vorschulkinder haben sich daher vier Wochen lang mit den Hauptherkunftskulturen ihres Kita-Jahrgangs beschäftigt: türkisch, polnisch, aramäisch und deutsch. Es gibt auch noch Kinder, die aus anderen Kulturkreisen stammen, aber dies waren die vier größten Gruppen.

Jede Woche haben die Kinder mit den Erzieherinnen Johanna Winter und Rosi Grupp ein Land bzw. eine Kultur erarbeitet. Wichtige Fragen der Kinder waren: Wo liegt das Land? Ein Leucht-Globus konnte gute Orientierung bieten. Wie sieht die Flagge aus? Wie begrüßt man sich? Jede Sprache klingt ganz anders. Welche Tiere leben dort? Was essen die Leute? Und dergleichen mehr.

Und wo kommt deine Familie her? Gemeinsam mit ihren Erziehrinnen haben die Kinder viel über die Herkunftsländer der Familien gelernt. Ihr Wissen präsentieren sie ab dem 2. November im be!

Ihre Erkenntnisse haben die Kinder auf Plakaten festgehalten, die Teil einer Ausstellung sind. Eltern von Vorschulkindern kamen dazu und haben den Kindern in der jeweiligen Sprache Kinderbücher vorgelesen und ins Deutsche übersetzt. Am Ende jeder Woche wurde ein typisches Gericht mit den Kindern gekocht: Börek mit Käsefüllung, Pieroggi russkie und mit Rinderhack gefüllte Teigtaschen.

Zum Abschluss der deutschen und damit letzten Woche gab es ein internationales Büfett für alle Kita-Kinder, zu dem viele Eltern Fingerfood, Kuchen und andere Leckereien aus aller Herren Länder gespendet haben. Eine Foto-Ausstellung im be! dokumentiert dieses Kindergarten-Projekt.

Außerdem gab es im September einen Bienen-Tag im Tabalugaland. Marc Blackert, Imker aus Braach, besuchte die Kita mit einigen Bienen und seinem Imkerei-Handwerkszeug. Es gab viel zu sehen (Bienen, Waben, Imkereiausrüstung), zu schmecken (Honig direkt aus der Wabe) und zu riechen (Imker-Pfeife). Dieses Erlebnis kann man auf einer großen Ausstellungstafel nachvollziehen; die Erklärungen dazu stammen von einem sechs Jahre alten Kita-Kind, das sich bereits bestens mit der Imkerei auskennt.

Im Herbst waren die Kita-Kinder auch wieder selbst in der Küche aktiv und haben tolle Sachen vorbereitet. Am Freitag, dem 2. November, verkaufen die Kinder, Erzieherinnen und Eltern aus dem Tabalugaland im be! ihre bekanntermaßen leckeren, frischen Waffeln. Ebenfalls im Sortiment sind selbstgebackene Drachen- und Eulenkekse, Apfelgelee, Holunder-Apfel-Birnen-Konfitüre und Pfirsich-Marmelade aus heimischem Obst und eigener Produktion und selbstverständlich auch Honig. Alle Produkte werden zu günstigen Preisen angeboten, der Erlös kommt zu 100 Prozent dem Tabalugaland zugute. Kommen, staunen, schmecken – lautet die Devise!

 

Aktuelle News

Tabalugaland im be!: Wer isst was und wo kommt das eigentlich her?

Wieder einmal ein tolles Projekt, das die Steppkes aus der Kindertagesstätte Tabalugaland gemeinsam mit ihren …