Jetzt nochmal Gas geben: Schon mehr als 1.500 Euro Spenden für die Linde zusammengekommen

1.500 Euro sind bereits für eine neue Dorflinde in Weiterode zusammengekommen.
1.500 Euro sind bereits für eine neue Dorflinde in Weiterode zusammengekommen.

Ein ganzes Dorf stand unter Schockstarre: Seit 250 Jahren stand die wunderschöne Linde im Herzen von Weiterode, war das Wahrzeichen des Bebraer Ortsteils – bis vor wenigen Wochen. Ein schweres Unwetter brachte die Dorflinde zum umkippen. Wir berichteten hier.

Die Stadt Bebra hat daher gemeinsam mit der Stadtentwicklungsgesellschaft die Aktion „Neue Linde für Weiterode“ ins Leben gerufen – mit Erfolg. Bis jetzt sind bereits mehr als 1.500 Euro an Spenden zusammengekommen.

Bebras Bürgermeister Stefan Knoche erklärte damals: „Uns war sofort klar, dass wir hier etwas tun müssen. Der Plan sieht nun so aus, dass wir eine neue Linde in Weiterode pflanzen möchten.“ Entwickelt wurde das Projekt nun von Stadtentwicklungschef Stefan Pruschwitz, in Abstimmung mit Jörg Brinkmann vom Bauhof sowie Klaus Wittich, dem 1. Vorsitzenden des Kulturvereins Ellis Saal.

Stefan Dunst von der Gärtnerei Dunst hat sich kurzerhand bereit erklärt, einen geeigneten Baum zum Selbstkostenpreis zu besorgen. Der Baum, der Transport nach Weiterode, sowie das Pflanzen des Baumes wird ungefähr 4.000 Euro kosten. „Daher sind nun alle Waldhessen gefragt, dabei zu helfen, dass dieses Projekt wahr wird. Spendet weiterhin so fleißig und wir erreichen unser Ziel“, sind sich die Beteiligten einig.

Wer möchte, kann seine Spende an folgendes Konto überweisen:

Stadtentwicklungsgesellschaft Bebra

IBAN: DE24 5325 0000 0060 0289 05

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg

Bitte unbedingt den Verwendungszweck „Neue Linde“ bei der Überweisung angeben. Wer möchte kann auch in die Touristinformation an den Bebraer Bahnhof kommen oder vor Ort in Weiterode, um seine Spende dort in eine Spendenbox einwerfen.

Aktuelle News

Lampion- und Fackelzug, Meilenstein im Festzelt und Kirmestrubel – das war der Kirmes-Samstag

Am Kirmessamstag war allerhand los – und pünktlich mit der Öffnung des Festplatzes kam kurz …