Stadtarchivar Peter Kehm, der dem Bahnhof seiner Heimatstadt ein literarisches Denkmal gesetzt hat, wird den Abend mit dem Bebra-Film aus dem Ende der 1960er-Jahre fachmännisch und unterhaltsam moderieren.

Geschichtsverein lädt ein zur Stummfilm-Reise in das Bebra der 1960er-Jahre

Der Geschichtsverein Altkreis Rotenburg lädt alle Mitglieder und Freunde zu einem Filmvortrag am Mittwoch, 27. November 2019, um 19:30 Uhr in den „Hessischen Hof“ nach Bebra ein. Der Referent, Stadtarchivar Peter Kehm, präsentiert an diesem Abend Stummfilme aus den Jahren 1967 bis 1969. Besucher dürfen sich auf eine spannende Zeitreise durch das Bebra von vor einem halben Jahrhundert freuen. Gezeigt werden Szenen aus dem Stadtleben, von Heimatabenden und Festzügen und von den damals aktiven politischen Vertretern der Biberstadt.

Nicht minder spannend sind die bewegten Bilder über das Treiben am Bahnhof, aus dem Bebraer Vereinsleben, aus den Schulen, dem Vereinsleben und der heimischen Wirtschaft, die das Stadtbild vor einem halben Jahrhundert geprägt hat.

Im Auftrag der Stadt Bebra hat Herbert Niebuhr den sehenswerten Streifen mit einem Vorspann versehen, überarbeitet und mit musikalischer Begleitung unterlegt. Peter Kehm, der seine Heimatstadt Bebra wie seine Westentasche kennt, wird einzelne Szenen erklären und die darin vorkommenden Personen vorstellen. An diesem Abend wird auch der neue Band von „Rund um den Alheimer“ angeboten.

Der Eintritt beträgt für Mitglieder 2,00 €, Gäste zahlen 3,00 €, Schüler haben freien Eintritt.

 

Aktuelle News

Ihr Kinderlein, kommet zum Nikolaus ins be! – sogar für schlimme Bösewichter gibt’s eine Kleinigkeit

Wir haben’s mal wieder geschafft: Der allerechteste aller echten Nikoläuse ist selbstverständlich bei uns im …