Bebra kauft Gemälde aus der Partnerstadt: „Filou“ demnächst im Rathaus zu bestaunen

Mit der Kunstausstellung im be! hatte die Biberstadt im vergangenen Jahr einen Volltreffer gelandet. Zum 30-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Bebra und dem thüringischen Friedrichroda hatten die verpartnerten Städte eine Kunstausstellung im be! organisiert. Bereits bei der Vernissage des Friedrichrodaer Künstlers Philipp Grüßner zeichnete sich das enorme Interesse an den großformatigen Werken des Malers ab, der neben der schönen Kunst auch kritische Werke ausgestellt hatte.

Von September 2020 bis zur Adventszeit waren die Gemälde in Bebra ausgestellt, dann hieß es Abschied nehmen von den lieb gewonnenen Kunstwerken, die jede Menge Publikum in das Bebraer Einkaufszentrum gezogen hatten.

„Ganz so einfach wollten wir Philipp Grüßner und seine wunderbaren Bilder dann doch nicht von dannen ziehen lassen“, lächelt Bebras Bürgermeister Stefan Knoche. Besonders das Werk „Filou“ hatte es vielen Besuchern angetan. Das schwarz-weiße Acrylgemälde im Format 115 x 75 Zentimeter zeigt eine alte Dame, aus der ein fröhliches Lachen herausbricht, das sie mit der Hand zu verbergen versucht.

„Das Lachen der alten Frau steckt einfach an“, findet nicht nur der Bebraer Bürgermeister. „Thematisch passt das Werk hervorragend zu Bebra, denn unsere Stadt darf sich mit dem Prädikat ,Familiengerechte Kommune‘ schmücken. Dazu gehört es nicht nur, dass wir die Vereinbarkeit von Beruf und Familie besonders im Auge haben. Wir wollen auch, dass alte Menschen nicht beiseite geschoben werden, sondern einen Platz in der Mitte unserer Gesellschaft haben. Jeder bei uns soll so leben können, dass es auch etwas zu lachen gibt. Diese Unbeschwertheit vermittelt das wunderbare Bild in einer ganz besonderen Weise.“

Unmittelbar vor der jüngsten Stadtverordnetenversammlung übergab Philipp Grüßner gemeinsam mit seiner charmanten Gattin Josephine das Werk an den neuen Eigentümer Stadt Bebra. Mit von der Partie war auch Bennet Grüßner (6), der in Papas Fußstapfen treten möchte. Bennet hatte bereits zur Ausstellung seines Vaters in Bebra beigetragen und durfte sein erstes Acrylgemälde „Feuerwald“ ausstellen. Ehrensache, dass auch dieses Werk in der Partnerstadt einen neuen Platz findet.

Bis auf weiteres werden die beiden Werke aus der Partnerstadt Friedrichroda einen Platz im Rathaus der Biberstadt finden. Für später ist ein angemessener Platz, der mit der familiengerechten Kommune im engen thematischen Zusammenhang steht, bereits in Planung.

 

 

Aktuelle News

Corona-Pandemie: Am 7. August kann man sich im be! ohne Voranmeldung impfen lassen

Die Fachleute sind sich einig: Die „vierte Welle“ der Corona-Pandemie steht bevor. Um gegen die …